3 Bücher für weise Frauen

3 Bücher, die Du wirklich einmal lesen solltest

Kürzlich habe ich einmal in meine Themenliste von Marie Forleo geschaut und mir dort einige Anregungen geholt. Und ja, hey, dabei fiel mir auf, dass ich noch nie von Büchern geschrieben habe. Heute also: 3 Bücher, die Du wirklich einmal lesen solltest.

Ich, die Leseratte

Ich bin eine ziemliche Leseratte und habe lange Zeiten mehrere Bücher parallel gelesen. Die Themen drehten sich straff um Selbstentwicklung, gesundes Leben und Spiritualität, bis ich an einen Punkt kam, wo diese Themen genug waren. Ich wollte das mit Leben füllen, spüren, wie ich selber zu all dem Wissen stehe.

Und nun habe ich eben eine Phase mit Fantasy-Literatur… okay, die dauert schon eine Weile an, aber ich kann es einfach nicht ändern. Ich bin ein Fantasy-Nerd und dem (im Moment noch) verfallen.

Aber! Natürlich habe ich einiges im Kopf und greife auf einige Bücher gedanklich gerne zurück. Und 3 Bücher davon möchte ich heute gerne mit Euch teilen.

Marie Forleo

Apropos – kurze Info zu Marie Forleo, falls Du sie noch nicht kennst. Sie ist Life Coach und Motivationssprecherin aus Amerika, die mit vielen guten Themen aufwarten kann. Sie ist schon ziemlich berühmt und hat vielen Frauen geholfen, im Business und in ihren Leben weiterzukommen. Das eine oder andere habe ich bei ihr für mich da rausholen können. Auch wenn sie nicht die Nr. 1 unter meinen Coaches ist, bei denen ich mir Tipps hole. Ich habe Dir den Link hier reingehängt, damit Du Dir am besten selber ein Bild machen kannst. Achtung! Ist auf Englisch.

Die 3 Bücher

3 Bücher für weise Frauen
Lieblingsbücher von DeineMagie

Buch Nr. 1*:

Rüdiger Dahlke Krankheit als Sprache der Seele

Krankheit als Weg von Rüdiger Dahlke war und ist eines von den genannten 3 Büchern, die mich wirklich sehr geprägt hat und die ich immer wieder in die Hand nehme. Für mich war es quasi auch ein Augenöffner für Dinge, die ich eh schon immer irgendwie gespürt habe.

Es geht darum, Krankheit in einem anderen Licht zu betrachten als normalerweise. Üblicherweise sehen wir uns als krank an und nicht mit der Frage, was fehlt unserer Gesundheit. Oder auch in Richtung eines „Warum“ bin ich – gerade jetzt – krank und „Was will mir das sagen?“

Was genau heißt das?

Ein Beispiel dazu. Es gibt ja diese Hautkrankheit namens Neurodermitis und man geht stark davon aus, dass sie eben auch eine seelisch-psychische Komponente beinhaltet. Mich juckt es total, ich muss mich kratzen und das größte Organ an mir zeigt sich dann verletzt. Die Haut ist immer ein großes Kontaktorgan, das für uns Berührung und Verbindung bedeutet. Wenn das also erkrankt, können wir hier sehr schön in die Symbolik eintauchen.

Viele „Krankheiten“ – wenn nicht gar alle – können unter diesem Gesichtspunkt gesehen werden. Wenn etwas auf die körperliche Ebene sinkt, können wir nicht mehr wegsehen. Ziehen wir das Thema auf die Seelenebene und lösen es dort, dann kann es sein, dass der Körper das nicht mehr machen muss.

Voll eingetaucht in dieses spannende Thema

Ich bin jetzt schon richtig eingetaucht in die Thematik, fällt mir auf. Wobei mir dieses Buch auch besonders geholfen hat, ist, zu begreifen, dass wir eine Einheit darstellen – aus Körper, Geist und Seele – und dass der Körper, wenn er denn erkrankt, kein Gegner ist, der uns leiden macht, sondern der uns mit seinem Leiden direkt zeigt, was nicht stimmt. Unser Körper ist ein guter Symbolträger, der uns immer deutliche Signale setzt und unser Freund ist.

Schön an diesem Buch ist, dass man in einem Glossar nach einer Krankheit suchen und sie dann im Text nachschlagen kann.

Für wen ist das was?

Eigentlich ist das was für jeden!

Natürlich, wer sich mit Psychosomatik nicht auskennt oder eventuell auch schon abwertend gehört hat „ach, das ist bestimmt psychosomatisch“, der mag hier eventuell erst einmal herausgefordert sein. Das Buch weißt auf den Schatten hin, der ins Licht geholt wird durch ein körperliches Symptom.

Es ist einfach auch wichtig, offen zu sein für eine andere Betrachtungsweise. Auch gut zum Beispiel für die Momente, in denen man krank zuhause liegt und denkt, was soll der Scheiß. Nun, der Scheiß, dass unser Körper uns manchmal genau darum ans Bett fesselt. Wenn es sein muss und nicht, wenn wir gerade nicht wollen.

Ich bin mit meinem Wissen aus diesem Buch auch schon angeeckt, das muss ich ehrlich sagen. Doch jeder ist an einem bestimmten Punkt in seinem Leben und muss selber entscheiden, wie sie das sehen will. Mir hat es jedenfalls schon etliche Male einen Hinweis gegeben, der langfristig sehr heilsam war.

Apropos: gerade im Moment ist es auch wieder so. Die gesamten Nachrichten haben mich für ein paar Tagen „panisiert“ und ich bin heiß gelaufen. Prompt habe ich entzündliche Prozesse einer Erkältung im Körper laufen. Zufall, oder was? Nein, mein Mechanismus zur Verarbeitung.

Probiert es aus.

 

Buch Nr. 2*:

Julia Cameron Der Weg des Künstlers. Ein spiritueller Pfad zur Aktivierung unserer Kreativität“>

Hach ja… noch so ein wundervolles Werk, das schon länger auf dem Markt ist.

In diesem Werk der 3 Bücher geht es darum, seine kreative Seite auf spirituelle Weise wieder zu aktivieren. Dieser Satz sagt eigentlich schon alles… In zwölf Wochen werden verschiedene Stationen durchlaufen, in denen man gewisse Kräfte hervorholt und zwar auf kreative Weise.

Ich kann gar nicht sagen, wie schön es ist, wieder aktiv kreativ zu sein. Ich weiß, dass fast jede Handlung so sein kann – sei es kochen, gärtnern, nähen, schreiben… sie alle sind ein Ausdruck unserer Kreativität. Lange Jahre jedoch dachte ich, ich wäre es nicht. Ich war verschlossen und wie betäubt. Jedes Bild wurde von mir innerlich heruntergemacht. Ob das Nachwehen der Schulzeit sind? Schon möglich.

Ein Buch für die kreative Transformation

Mit diesem Buch werden genau solche alten Geschichten ans Licht geholt und dann dort quasi transformiert. Ein sehr guter Begleiter, wenn man selbst etwas tun mag. Für mich war es sogar eines der ersten „aktiven“ Selbsthilfebücher, lange vor der Welle der Onlinekurse. Ich arbeite eben immer noch gerne mit Büchern.

Jetzt, da ich gerade über dieses Werk schreibe, kriege ich schon wieder Lust, damit zu arbeiten… allein beim Stöbern im Inhaltsverzeichnis sah ich nur „Morgenseiten“ und dachte, ja, was für ein starkes Werkzeug. Wisst Ihr, was das ist? Die Autorin fordert einen auf, morgens nach dem Aufstehen direkt einen Stift zu nehmen und drei Seiten – DIN A4 wohlgemerkt – drauflos zu schreiben. Ohne Nachdenken und alles, nur schreiben, was direkt in den Sinn kommt.

Zwölf Wochen auf einer Reise zu Dir selbst und Deiner inneren kreativen Kraft.

Klingt gut, oder?

 

Buch Nr. 3*:

Clarissa Pinkola Estés<Die Wolfsfrau – Die Kraft der weiblichen Urinstinkte“>

Dieses Buch ist einer der vielen Schätze der Frauenliteratur. Wenn Du gerne Geschichten hörst, die Dir einen Zugang zu mehr Weisheit weisen, dann bist Du mit diesem Buch genau richtig.

Anhand von Märchen aus aller Welt werden Frauenthemen aufgegriffen. Sie folgen einer Art Zeitlinie, je nachdem, in welcher Phase unseres Lebens wir uns gerade befinden. Und Themen, denen wir alle irgendwann auf die eine oder andere Weise begegnen: Liebe, Partnerschaft, Sexualität, Kinderkriegen.

Kennst Du Dich mit Märchen aus? Ich erkläre es einmal so, ziemlich knapp: in der Psychologie wird davon ausgegangen, dass die Rollen in den Märchen – auch Archetypen genannt – für Seelenanteilen in uns stehen. Wir Menschen sind sehr vielschichtige Wesen und diese Art Geschichten greift das auf. Archetypen bedeutet dabei Anteile, die auf uns alle angewandt werden können. Quasi die kollektiven Vorbilder unserer Seelenanteile.

Ein bildhaftes Beispiel

Aschenputtel und ihre bösen Schwestern. Aschenputtel muss im Schmutz leben, auch wenn in ihr eigentlich eine strahlende junge Frau mit einem guten Herzen steckt. „Gut“ deswegen, da sie mit den Tieren sanft und freundlich in Kontakt steht. Kennst Du das, dass Du Dich selber eher wie ein Aschenputtel verhältst? Die bösen Schwestern können dabei für die Anteile in uns stehen, die zu uns gemein oder ablehnend sind. Du hörst, ich kratze hier nur an der Oberfläche und dennoch ist das ein sehr tiefes, inspirierendes Feld. Das Beispiel kommt nicht aus dem Buch, sondern soll nur erklären.

Und genau so ist es mit dem Buch „Die Wolfsfrau“. Ihre Märchen sind gesammelte Geschichten aus aller Welt, in denen wir Frauen große Spiegel unserer inneren Anteile finden können.

Ich habe das Buch auch schon mehrfach verliehen oder verschenkt. Ich denke, dass jede Frau dieses Buch zuhause in ihrem Schrank haben sollte. Frauenliteratur ist immer wichtig! Ich möchte es Dir also sehr ans Herz legen. Vielleicht ist ja gerade der richtige Zeitpunkt, um ein so wunderbares Werk in die Hand zu nehmen.

Bücher, Bücher, Bücher

Ich habe natürlich noch mehr gelesen als diese 3 Bücher und werde in Zukunft noch mal in meiner Kiste kramen, um Dir noch mehr empfehlen zu können. Viele Schätze sind dabei, das kann ich Dir versprechen.

Bis dahin alles Liebe

Deine

P.S.: Hier gibt es wieder immer wieder zauberhafte Produkte von DeineMagie. Ich arbeite auch da weiter daran, positive Energie in die Welt zu bringen.

 

 

*Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Durch deinen Klick auf einen Affiliate Link kannst du DeineMagie unterstützen. Wenn du auf einen Affiliate Link klickst und über ihn einen Kauf tätigst, dann erhält DeineMagie eine Provision. Dir entstehen keine zusätzlichen Kosten.

**Als Amazon-Partner verdient DeineMagie an qualifizierten Käufen.

Beitrag teilen:

Leave a Reply

Your email address will not be published.