Wir leben in einer schwierigen Zeit momentan. Wenn man sich gut ernähren will und sich wirklich informiert, da kann man eigentlich nur bei bio und regional landen. Im Ernst. Es ist einfach nicht schön, was in Namen des Profits heutzutage auf unseren Tellern landet.

Dazu gibt es auch noch einen gesonderten Artikel, denn ich finde, das ist ein sehr, sehr wichtiges Thema und ja, ich möchte Dich auch dazu anstacheln, mehr bei Dir darüber nachzudenken.

Ich ernähre meine Familie und mich also meistens biologisch.

Trotzdem, und jetzt komme ich zum Thema meines Artikels, hole ich mir ab und an die eine oder andere Nahrungsergänzung.

Da stellt sich die Frage nach dem Warum und dem Was.

 

Warum also hole ich mir Zusatzstoffe und Superfood?

 

Trotz Bio-Essen bin ich zum Beispiel ein Schleckermaul. Ich esse, wie schon hier beschrieben, für mein Leben gerne Süßes. Das hat bei mir aber ab und an einen Hinkefuß. Zucker zieht mir nach meinem Gefühl bei übermäßigem Verzehr Nährstoffe raus. Es gibt meiner Seele Futter, hinterlässt mich aber ab und an hohl. Ich kann dann keine Süßigkeiten mehr sehen.

Ein guter Zeitpunkt für Nahrungsergänzung.

 

Wenn manchmal auch unser Geldbeutel etwas eng wird und wir auf Nicht-Bio ausweichen, dann fühle ich mich auch oft unbefriedigt.

Es ist, und das ist echt interessant, zum Beispiel so, dass wir, wenn unser Essen zu wenig kraftvolle Vitamine und Mineralien erhalten, oft so, dass unser Körper wieder Hunger meldet. Du kennst den Zucker-Jieper? Genau dieser Freund ist es, der uns einen Mangel anzeigt. Aber nicht an Kalorien, sondern an Nährstoffen.

Ich kann dann nur empfehlen, das mal an sich auszuprobieren.

Gier ist somit oft ein Zeichen für Nährstoffmangel. Ich habe eine ganze Weile gebraucht, um das zu kapieren – verstehen zu wollen!

Und auch hier kommen die Ergänzungmittel und Superfoods ins Spiel.

 

Und dann die Ernährung, auch die biologische, an sich. Wir leben hier in der gemäßigten Zone. Wir haben Sonne, aber auch dunkle Tage. Im Sommer wachsen wirklich wunderbare Sachen bei uns, aber im Winter reduziert sich das doch etwas bei den regionalen Produkten. Oder magst Du ständig Kohl und Kartoffeln essen?

Wobei – den Kohl soll man nicht unterschätzen, viele enthalten richtig tolle Stoffe, z.B. hat der Wirsing viel Vitamin C. Ist aber nicht jedermanns Sache.

Und dann kommen wir zu einem ganz enormen Punkt: eine Ernährung, die wie unsere heutige stark auf Kohlenhydrate ausgerichtet ist, hat zumeist wenig Pflanzenstoffe. Vor allem sekundäre Pflanzenstoffe, also Flavonoide.

Der Verzehr von Flavonoiden unterstützt den Organismus bei der Förderung körpereigener Abwehrmechanismen. Bei Flavonoiden handelt es sich um sogenannte Antioxidantien und sind in der Lage, “freie Radikale” (Sauerstoffverbindungen im Körper), unschädlich zu machen.

Wusstest Du, dass die sich vor allem in Schalen und Blättern verstecken? Die wir abschneiden und wegschmeißen?

Das sind aber richtige Zauberstoffe – vor allem für uns Zauberfrauen. Und wir essen sie häufig zu wenig.

 

Wenn Du Dich übrigens anmeldest und mein Ebook herunterlädst, erfährst Du übrigens mehr interessantes Wissen über kraftvolle Ernährung.

 

Meine Warums zeigen also immer, dass trotz Überfluss ein Mangel auftreten kann. Die Qualität der Lebensmittel lässt oft zu wünschen übrig. Die Wege der „frischen“ Lebensmittel wie Obst und Gemüse sind so lang, dass die Ware, wenn sie im Laden ankommt, gar nicht mehr so frisch ist. (Abgesehen von regionalen und biologischen Produkten).

Da spüre ich dann ein deutliches Ja: ich möchte mal nachhelfen.

Kennst Du das?

 

Was habe ich also regelmäßig zuhause?

 

Da ich von diesen Produkten echt begeistert bin, will ich hier mit Dir die teilen, die ich in meinen Speiseplan aufgenommen habe:

  • Weizengraspulver
  • Brennnesselpulver
  • B-Vitamine
  • Kräuterblut mit Eisen

 

Weizengras

 

Weizengras enthält ein hohes Gehalt an Proteinen, Ballaststoffen sowie einen außergewöhnlichen Reichtum an Vitalstoffen.

 

Überaus reich an Chlorophyll, Vitaminen, Mineralstoffen und Enzymen sollen wenige Gramm Lebepur Weizengras Pulver (bio) 125g – deutscher Vertragsanbau“> den Nährstoffgehalt von mehreren Kilogramm Bio-Gemüse in den Schatten stellen. So enthalten 100 g Weizengras:

  • 60-mal mehr Vitamin C als Orangen
  • 50-mal mehr Vitamin E als Spinat
  • 30-mal mehr Vitamin B1 als Kuhmilch
  • 11-mal mehr Calcium als Rohmilch
  • 5-mal mehr Eisen als Spinat
  • 5-mal mehr Magnesium als Bananen

Das pflanzliche Eiweiß dieser Gräser überzeugt darüber hinaus mit einer für den Menschen idealen Zusammensetzung von essentiellen Aminosäuren. Als Saft in die Ernährung integriert, alkalisiert Lebepur Weizengras Pulver (bio) 125g – deutscher Vertragsanbau“> den Organismus auf zellulärer Ebene, stärkt das Immunsystem gegen Krankheitserreger und verzichtet zugleich auf das säurebildende, verschleimende Gluten von Weizenkörnern.

Eine wahre Gesundheitsbombe.

 

Brennnessel

 

Brennnesselpulver ist ebenfalls ein Gigant unter der Pflanzen. Verrückt, dass viele Menschen die Brennnessel als Unkraut sehen, so ist sie doch ein kostenfreier Schädlingsbekämpfer – als Jauche kann man damit düngen und gleichzeitig Ungeziefer ganz natürlich bekämpfen.

 

Und die Brennnessel ist überall zu finden und quasi umsonst.

 

Als Städter oder im Winter geht natürlich auch hochwertiges Lebepur Brennnessel Pulver (bio) 125g“> , denn bestimmt willst Du jetzt auch wissen, warum das als Nahrung gut ist.

 

Hier die Vorteile der Brenn-Nessel:

 

Der Vitalstoffgehalt der Blätter übertrifft jedes Gemüse. Sie sind überdies extrem calcium-, eisen- und eiweißreich. Vielmehr hat die Brennnessel eine sehr viel stärkere Wirkung auf das Immunsystem als Echinacin – und zwar auf eine Weise, dass sowohl die Antikörperbildung als auch die Aktivität der Fresszellen gestärkt wurde. Sie senkt den Blutdruck, hilft bei entzündlichen Darmproblemen, ist gut für die Harnwege und bei Müdigkeit und Erschöpfung.

Sie ist ein so natürliches Wunder und erhält ganz klar eine Empfehlung von mir.

Sowohl das Brennnessel- als auch das Weizengraspulver (jeweils ein Teelöffel) gebe ich mit einer Banane und einem Glas Wasser in den Smoothiemaker. Power pur!

Und wer es besonders unkompliziert mag, hier gibt es alles zusammen: Grüne Mutter – Die Original Superfood Formel u.a. mit Weizengras, Brennnessel, Mariendistel, Braunalge, Alfalfa, Grünkohl, Moringa und weiteren Superfoods in Rohkostqualität – 600 Gramm Kraftpulver“>

 

B-Vitamine

 

B-Vitaminkomplex habe ich auch manchmal in verschiedener Form im Haus. Denn wenn ich viel gestresst bin, merke ich, es ist mal wieder Zeit für B-Vitamine.

Die VITAMIN B KOMPL FORTE HEVE 100St Tabletten PZN:5003931“> sind unverzichtbar für alle Phasen und Formen der Energie-Produktion im Stoffwechsel. Jede einzelne Zelle ist vom Vorhandensein ausreichender B-Vitamine abhängig. Gleichzeitig wirken sie positiv auf Stimmung und Konzentration und stärken die Nerven. Man tut deshalb gut daran, auf eine ausreichende Versorgung mit allen B-Vitaminen zu achten, besonders in Zeiten erhöhten Leistungsdrucks und nervlicher Beanspruchung.

 

Eisen

 

Ich hole mir zumeist Floradix® mit Eisen, 750 ml-Alternative zu Eisentabletten-Pflanzliches Spezial-Tonikum Schwangere & Kinder ab 6-Eisenpräparat zur Vorbeugung von Eisenmangel-Bei erhöhtem Eisenbedarf droht Müdigkeit“> und enthält wie gesagt Eisen. Auch Eisenmangel kann sich in Schlappheit vor allem bei uns Frauen äußern. Grüne Blattgemüse, Gemüse, Nüsse und Trockenfrüchte enthalten eine Menge Eisen, trotzdem helfe ich manchmal nach.

Und gibt noch viele andere Produkte, die ich ausprobiert habe: Maca, Afa-Algen, Spirulina, Gojibeeren, Curcuma, Chia-Samen, u.a. Alles auch ganz gut, einige davon sind sogar in meinem Haushalt zu finden. Würde jetzt aber den Rahmen sprengen hier – und mir bleibt noch was übrig, worüber ich in Zukunft berichten kann.

 

Curcuma kennt ja quasi jeder, aber wusstest Du, dass es wie ein natürliches Antidepressivum wirkt? Um aber nur eines davon noch zu nennen.

 

Für mich aber am besten – d.h. womit ich mich am meisten wohlfühle – sind diese vier genannten Superfoods und Nahrungsergänzungsmittel.

 

Wie sieht es bei Dir aus – hast Du mir noch etwas zu empfehlen, was ich in meine Liste aufnehmen kann, quasi Deinen eigenen Geheimtipp? Hier was Neues zu erfahren wäre ja wirklich Zucker für meine Neugierde!

 

Ich nehme vielmehr an, dass auch ich hier noch viel weiter forschen werde, denn das Thema gesunde und menschlich verträgliche Ernährung lässt mich seit Jahren nicht los. Sobald ich dann fantastische Neuigkeiten habe, werde ich das umgehend an Dich weitergeben.

 

Wohl bekommt’s!

 

In Liebe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

P.S.: Dir gefällt, was Du liest? Dann schenke mir doch Dein Like oder drücke hier drunter direkt auf teilen. Dann verbreitet sich meine Arbeit und ich kann noch mehr Seelen mit meinen wertvollen Infos erreichen. Danke schön!

P.P.S.: Ich bin kein Arzt oder Heilpraktiker, sondern berichte hier aus meiner persönlichen Erfahrung. Ich gehe hier von Leserinnen aus, die für sich die volle Verantwortung übernehmen so wie ich und sich und ihren Körper kennen. Bei Fragen oder Zweifeln wendet Euch doch bitte an einen Arzt oder Heilpraktiker Eures Vertrauens.

 

 

 

 

Beitrag teilen: